Navigation überspringen.
Startseite

IFA-Lob für Mannschaften und den Ausrichter

Karlsdorf-Neuthard (DFBL/rkf) — Weltmeister Deutschland hat bei der Europameisterschaft der Frauen den Titel erfolgreich verteidigt. Vor 400 Zuschauern siegten die Deutschen im EM-Finale gegen die Schweiz mit 3:2. Nach 85 Spielminuten brachte der erste Matchball die Entscheidung.

Freude über den EM-Titel bei Annika Lohse. Die deutsche Nationalspielerin vom Ahlhorner SV stärkte die Abwehr. Foto: DFBL/Andreas Einbock

Freude über den EM-Titel bei Annika Lohse. Die deutsche Nationalspielerin vom Ahlhorner SV stärkte die Abwehr. Foto: DFBL/Andreas Einbock

Deutschland entschied den ersten Satz knapp für sich und konterte nach dem Ausgeich der Schweizer Frauen, um mit 2:1 in Führung zu gehen. Dann folgte ein Einbruch, doch im fünften Satz setzte sich Deutschland früh ab und gab den Vorsprung nicht mehr aus der Hand.

Sechs der acht Spielerinnen aus dem deutschen Kader kamen aus dem Norden, vier alleine aus Niedersachsen. Im Angriff spielte im Finale die frühere Schneverdingerin Janine Mertsch an der Seite der Brandenburger Nachwuchsspielerin Cindy Nökel (SG Bademeusel). Spielführerin Janna Meiners trug die Verantwortung im Zuspiel. Ihre Mitspielerinnen vom deutschen Meister Ahlhorner SV, Annika Lohse und Alexa Pabst, verteidigten.

Als höchster Represäntant der International Fistball Association (IFA) war Peter Sievers aus Stade im baden-württembergischen Karlsdorf, wo die EM ausgetragen wurde. Der IFA-Vizepräsident zog zufrieden Bilanz: "Es war ein gutes Finale mit den beiden besten Mannschaften." Deutschland habe die ausgeglichenere Besetzung aufbieten können. Auch der EM-Ausrichter erhielt Lob von Sievers: "Die EM ist gut ausgerichtet worden. Beachtlich, was dieser kleine Verein geleistet hat." Am Sonntag kamen etwa 400 Zuschauer auf den Faustballplatz. Aus Sicht der Verantwortlichen waren es nicht genug. Gegenüber der EM 2007 in Salzburg sei aber ein deutlich höherer Zuspruch zu verzeichnen gewesen. "In einem Umkreis von 70, 80 Kilometern um Karlsdorf gibt es eigentlich viele Faustball-Vereine, vielleicht sind die Leute aber noch etwas EM-müde." Erst vor zwei Monaten hatte der TV Stammheim in Stuttgart die kontinentale Meisterschaft der Männer ausgerichtet.

Am Sonntag ging das Turnier in Karlsdorf mit dem Finale der U 21 zu Ende. Der deutsche Nachwuchs landete einen 3:1-Sieg gegen die Schweiz. Nach verlorenem geriet die Mannschaft auch im zweiten in Bedrängnis. Im vierten Satz allerdings verloren die jungen Männer aus der Schweiz den Faden und machten keinen Punkt mehr.