Navigation überspringen.
Startseite

Deutsche U21 erkämpft 3:2 gegen Österreich

Karlsdorf-Neuthard (DFBL/rkf) — Bei der Doppel-EM in Karlsdorf ist den deutschen Faustball-Junioren die Halbfinalteilnahme sicher. Die U 21 von Trainer Hartmut Maus aus Solingen besiegte Österreich mit 3:2. Bereits am Vormittag war den Deutschen der erwartete 3:0-Sieg gegen Italien gelungen. Sollten die deutschen Junioren am Samstagabend (ab 17 Uhr) auch das abschließende Gruppenspiel gegen die Schweiz gewinnen, wäre ihnen die Finalteilnahme sicher

Bei der Junioren-EM verlor Deutschland gegen Österreich den ersten Durchgang und geriet dann auch mit 1:2 nach Sätzen in Rückstand. Österreich, das gegen die Schweiz mit 0:3 verloren hatte, erwies sich als starker Gegner. Im entscheidenden Satz erspielte sich Deutschland eine Führung: Bei 6:3 wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt. Österreich glich aber zum 7:7 und 8:8. Bei 8:9-Rückstand nahm der österreichische Trainer Joachim Huthmann eine Auszeit. Doch der eingewechselte Dominik Mathan vom TV Segnitz, der die Rolle des Schlagmanns übernommen hatte, hatte nun eine gute Phase. Er sicherte den Deutschen den ersten Matchball.

Österreich glich noch einmal zum 10:10 aus. Dann brachte ein Fehlschlag von Michael Feichtenschlager aber den dritten Matchball. Nun kam das Zuspiel bei den Deutschen direkt vor die Leine und Mathan setzte nach 70 Minuten den entscheidenden Punkt. Gut 100 Zuschauer verfolgten das Spiel. "Das Ergebnis stört mich nicht so sehr", sagte Österreichs Trainer Joachim Huthmann. Der Sohn einer Österreicherin und eines Düsseldorfers sagte: "Für uns ging es von vorneherein darum, so kräfteschonend wie möglich in den zweiten Tag zu gehen. Für uns war wichtig, dass Deutschland wirklich die beste Aufstellung bringen musste, um zu gewinnen" Das dritte Vorrundenspiel gegen Italien sei das wichtigste der Samstagsspiele. Der Verlierer hat allenfalls noch eine Chance auf Platz 3. Österreichs Junioren-Trainer Huthmann sagte, im Vorfeld habe er in Deutschland den klaren Favoriten gesehen. Nun seien die Kräfteverhältnisse nicht so klar. Aus der Angabe heraus habe während des ersten Teils der EM lediglich Lukas Lässer aus der Schweiz Druck machen können.

In der Spielfeldmitte strahlte Marco Lochmahr (Deutschland, TV Vaihingen/Enz) Ruhe aus und sorgte für präzise Zuspiele. Foto: DFBL/Andreas Einbock

Faustball-Europameisterschaft in Karlsdorf:

Junioren: Deutschland – Österreich 3:2 (8:11, 12:10, 7:11, 11:7,12:10)

Deutschland: Lukas Schubert (VfK Berlin/Hauptangreifer) , Maximilian Horber (SG Augsburg/Angabenschläger)- Sebastian Kammer (TSV Jona/Zuspiel) – Sascha Zaebe (VfK Berlin/Abwehr rechts), Tim Lemke (TV Brettorf/Abwehr links)
Österreich: Michael Feichtenschlager (Schlagmann), Gabriel Streitwieser (Zweitangriff) – Stefan Winterleitner (Zuspiel) – Stefan Zweckmair (Abwehr rechts) Benedikt Egelseer (Abwehr links)
Spielerwechsel: Im 2. Satz bei 4:5 bei Deutschland Marco Lochmahr (TV Vaihingen/Enz) und Dominik Mathan (TV Segnitz) für Horber. Im 4. Satz im 4. Satz Philip Trautner für Streitwieser, Beginn 5. Satz: Streitwieser zurück für Trautner
Schiedsrichter: Daniel Müller (Schweiz)

Schweiz - Italien 3:0 (11:8, 11:5, 11:3)