Navigation überspringen.
Startseite

Österreich zur EM der Damen

Wie war dei Vorbereitung bisher und was steht noch an?

Die Vorbereitungen in diesem Jahr standen unter dem Aspekt einer Annäherung des U18 Kaders an den Damenkader. Einem lockeren Kick-off im Mai folgte die freiwillige Teilnahme an der Turnierwoche in der Schweiz, in der Jugend und Damen gemischt an insgesamt 4 Turnieren teilnahmen. Ein Turniersieg (Weltklasse Elgg) war dabei die beste Ausbeute.

In der Trainingswoche im BSFZ Faak am See konnte wieder mit dem gesamten Kader der Damen (16 Spielerinnen) trainiert werden und Defizite die sich bei den Turnieren gezeigt haben wurden ausgemerzt.

Im September stehen noch zwei Abendtrainings am Programm an denen das Team am Feinschliff arbeitet; Videoanalysen und Sportpsychologische Einheiten bilden hier die Inhalte.

 

Mit welchen Erwartungen gehen Trainer und Team in die EM?

Einen Guten Start zu erwischen und uns von Spiel zu Spiel zu steigern. Das ist die Erwartung, unsere Ziele schweben noch immer über dem Faaker See…

 

Wie setzt sich die österreichische Delagation zusammen?

Ein Grundstock erfahrener Spielerinnen hat in diesem Jahr auf jeder Position junge Spielerinnen an seiner Seite. Diese Jungen sind aber durch die Bank Leistungsträgerinnen in österreichischen Spitzenmannschaften und demnach wirkt dieses FTAw sehr viel erfahrener als erwartet.

Trainer Wolfgang Roschitz, Co-Trainer Martin Weiß und Physiotherapeutin Susanna Brauner ergänzen das Team.